Gerhards Publisher-Treffpunkt
Linie mit Klebstreifen

Microsoft und Netscape  Internet Explorer Netscape Navigator

Wenn man es geschafft hat, seine Publisher-Seiten für die Ansicht mit dem Microsoft Internet-Explorer sauber zu zentrieren, hat man leider noch lange nicht gewonnen. Irgendjemand erzählt einem bestimmt, daß er die Seiten mit dem Netscape Navigator angeschaut hat, und daß ihm dabei das kalte Grausen gekommen ist! Alles klebt ganz am linken Rand, der waagrechte Schiebebalken ist wieder da, und die Grafiken stehen überhaupt nicht dort, wo sie hingehören. Also, was ist zu beachten?

Das Hauptproblem bei der Arbeit mit dem Publisher 97 sind die "blinden Tabellen" die der Publisher zur Ausrichtung sämtlicher Seiteninhalte benutzt (die Table-Tags usw. im Quellcode). Der Internet-Explorer kommt damit offenbar besser zurecht als der Netscape Navigator.


Text

Für beide Browser ist wichtig, daß alle Elemente der Seite sauber ausgerichtet werden. Bei mehreren Textfenstern auf einer Seite, die z.B. durch Grafiken getrennt werden, kopiere ich immer das nächste vom ersten Fenster, um so auf jeden Fall pixelgenau die selbe Breite der Fenster zu kriegen, also nicht immer ein neues Textfenster aufziehen! Zum Schluß dann die Mittelpunkte zentrieren. Die Länge der Felder kann problemlos verändert werden.


Grafiken

Hier habe ich festgestellt, daß der Internet-Explorer problemlos mit Grafiken zurechtkommt, die zentriert in der Seitenmitte stehen, z.B. zwischen zwei Textblöcken. Aber schon mit so einfachen Grafikanordnungen gibt's oftmals beim Netscape Navigator Schwierigkeiten. Hier steht die Grafik dann ganz links, und auch die Seite an sich läßt sich nicht mit <center und </center> zentrieren. Hier ist es hilfreich, die leeren Stellen rechts und links der Grafik mit leeren Textfeldern zu füllen, die aber tunlichst wieder symmetrisch ausgerichtet und gleich groß sein sollten! Zur Not dann alle drei Rahmen mit kleinen Textfeldern zu einer größeren Grafik "zusammenkleben". So habe ich z.B. auf meiner Frame-Beispielseite
das Bild des FACEL II zentrieren müssen. Also einfach ein wenig probieren!

Grafik kombiniert mit leeren Textfeldern

Wenn die Seite dann fertig ist, alles nochmal markieren und zentrieren, und auch den ganzen Seiteninhalt gruppiert in die Mitte der Seite rücken. Wenn durch mehrmaliges Ausrichten alle Objekte nämlich zu weit an den Seitenrand geraten sind, gibt's wieder einen Schiebebalken!

Eine weitere - und auch bessere - Möglichkeit des Einbaues der Grafiken ist, dies erst im Quelltext zu machen. Hierzu bitte meine Seite Grafiken in Textfenster einfügen
beachten, oder gleich bei HTML-Dateien selbst erstellen von Stefan Münz vorbeischauen!

Wichtig ist jedenfalls, beide Browser auf seinem System zu haben und die Webseiten vor dem Hochladen mit beiden zu testen. Es läßt sich ja leicht durch die Abfrage beim Programmstart jeder Browser kurzzeitig zum Standardbrowser machen.

Hier noch ein Link zu ein paar Seiten, die Thorsten Ewald
erarbeitet hat. Thorsten hat meine frühere Startseite einmal auseinandergenommen und wertvolle Tips zum allgemeinen Aufbau der Seiten gegeben, außerdem Unterschiede zwischen Microsoft und Netscape aufgezeigt. Herzlichen Dank hier nochmal an Thorsten für seine Arbeit! Schauen Sie sich die Seiten und vor allem die Quelltexte der Seiten an, es lohnt sich!

Navigationsleiste